<3

21. April 2014 · 0 comments

Wenn der kleine Mann seine Ärmchen um meinen Hals legt, mich ganz dicht an sich zieht, drückt und lange so festhält – laufe ich über vor Liebe und Glück.

{ 0 comments }

vegan for fit

17. April 2014 · 6 comments

Ein Buch, ein Hype und wir oder unsere 30-Tage-Challenge, die wir auf 39 Tag ausbauten.

 

Warum überhaupt?
Ich esse nun schon seit 18 Jahren kein Fleisch und für mich war es der Versuch, wie ich so zurecht komme komplett ohne tierische Produkte – eine kleine Herausforderung die eigentlich gar keine war wie ich nun weiß, denn meine größte Sorge die Milch in meiner Latte zu vermissen, stellte sich als halb so schlimm mit Soja- oder Mandelmilch heraus. Der große Mann dagegen, hatte einen schwachen Moment als ich mit der Idee um die Ecke kam und ihn bekam ich über das Abnehmen dazu mit zu machen. Der  kleine Mann machte mittags mit, morgens muffelte er jedoch sein Müsli weiterhin mit Vollmilchjogurt und abends wechselte er je nachdem was es gab zwischen unserem vegan Abendessen und Brot mit Leberwurst oder vegetarischem Brotaufstrich wie sonst auch ab.

Wie war es?
Lecker und ein bisschen umständlich. Der erste Tag startet mit einem Tofurührei und ein bisschen Skepsis und noch sehr viel mehr Skepsis beim großen Mann, wie das Möchtegernrührei so schmecken mag. Wiedererwartend war es sehr lecker und dies war eine Feststellung, die wir immer und immer wieder machten – es ist absolut lecker, wir hatten nie Hunger oder haben ernsthaft etwas vermisst. Ich bin immer noch sehr erstaunt wie viel Nussmusse, Öle und Nüsse wir konsumiert haben – also wie viel Fett! und Unmengen an Zucchinis. Den oft mittelgroßen Akt, weil die Sonnenblumenkerne angebraten werden mussten, ebenso wie separat der Tofu und die Küchenmaschine hexelte derweilen die Kräuter klein und im Topf kochten die Linsen und sechs Löffel verbrauten sich auch während des Kochens rasend schnell und am Ende schmeckte es super, die Geschirrspühlmaschine lief aber auch schon wieder. Das hat mich manchmal ein wenig mit hungrigem und müdenöligem kleinen Mann am Bein etwas gestresst.

Wie es uns nun geht?
Wunderbar. Ich bilde mir ein, meine Haut wäre schöner geworden. Abgenommen habe ich nicht, wollte ich aber auch gar nicht und so habe ich abends fein darauf geachtet noch ein bisschen vegane Schoki oder andere Belohnungs-Leckerein zu muffeln. Die zwei Kilo die ich nun weniger habe, sind eher meiner elendigen Erkältung und AB-Unverträglichkeit zuzuschreiben. Der große Mann nahm jedoch gute 6 Kilo ab, sieht nun noch unverschämter gut aus und fühlt sich deutlich fitter und ausgeschlafener mit gleichwenig Schlaf.

Wie es weiter geht?
Wir fahren gerade zu Oma und Opa und dort werden wir essenund keinen Film drehen (ich weder aber weiterhin kein Fleisch essen) und danach wird der große Mann sich Mittags sein plötzlich so geliebtes Nasigoreng mal gönnen, ich werde aber weiterhin viel vegan kochen und dem großen Mann gern etwas zum Mittagessen mitgeben. Wir werden beim Frühstück vegan bleiben, ansonsten aber nicht strikt danach leben. Es wird also weiterhin unterwegs Kaffee mit Kuhmilch geben, eben wenn es keine Sojamilch oder ähnliches gibt. Grundsätzlich möchte ich dies jedoch als Ausnahme lassen und mich überwiegend vegan ernähren.

Fazit:
Es war spannend, lecker und hat unheimlich viel schmutziges Geschirr verursacht.
Als Beilage habe ich manches mal mein geliebtes Brot vermisst – ich kohlenhydratjunkie. Das Konzept aus dem Buch ist ganz klar auf Gewichtsreduktion ausgelegt und deswegen wird an Kohlenhydraten gespart was mir jetzt nicht so gefallen hat – aber es ist ein schöner Weg um einfach mal in die “Vegane-Welt” hinein zu schnuppern oder eben um abzunehmen.
Challenge geglückt und ich schiele schon auf das Folgebuch…

{ 6 comments }

rekordverdächtig

16 April 2014

520 Meter in 31 Minuten mit dem iPhone selbst gestoppt So lange brauchen wir – inkl. Stöcker sammeln, diese in den Bach werfen und hinterher winken, Pusteblumen zupfen, gucken ob die Katze im Garten ist, auf der Mauer balancieren, jedes Flugzeug lautstark kommentieren und ständigem Hin- und Herpingen weil dem kleinen Mann immer wieder irgendwas [...]

weiterlesen …

Uuuuund? Wann kommt das Geschwisterchen?

13 April 2014

Empfand ich die Frage damals, wann wir denn ein Kind bekommen werden irgendwie grenzüberschreitend und unangebracht – nur weil wir ein Alter erreicht hatten und verheiratet waren – sind wir jetzt mit Kleinkind scheinbar in einem neuen Level der Blödnachfrager gelandet. Nun wird die Frage nur anderes formuliert, aber genauso selbstverständlich wird angenommen das der kleine [...]

weiterlesen …

20 Monat

11 April 2014

Lieber kleine Mann, Du bist ein großer, wundervoller und so toller kleiner Junge! Du gehst schon länger Samstags mit Deinem Papa Brötchen holen jagen und nun auch den kompletten Weg hin und zurück ganz allein auf Deinen Füßen. Genauso den Weg zum Spielplatz und ich nehme meist keinen Buggy mehr mit, sondern lasse Dich laufen [...]

weiterlesen …

“naain”

9 April 2014

Tja, es war wohl zu erwarten das der kleine Mann irgendwann nach “ja” auch “nein” lernen wird, nech? Seit ein paar Tagen hier jetzt also neu auch “naain” und ehrlich, ich fand es gar nicht schlimm das es bis dahin nur “ja” und Kopf schütteln konnte.

weiterlesen …