17 Kilometer und ein wenig mehr

19. Juli 2009 · 28 comments

Genau genommen waren es 17,22 Kilometer und ich war genau 2 Stunden unterwegs. Das ist mein Rekord, so weit bin ich noch nie gelaufen und so lange war ich auch noch nie unterwegs. Rekord, Rekord, Rekord und doch irgendwie erschreckend “unspektakulär” – es lief so vor sich hin, viele Läufer waren an der Nidda unterwegs und ein wenig windig war es dazu. Das Wetter den ganzen Tag schon wechselhaft mit blauem sonnigen Himmel und anschließendem dunklem grau mit starken Regengüssen. So starte ich erst nachmittags bei 21 Grad inklusive Sonnenschein und da ich meine Jacke unschön umgeknotet habe, wird mich der Regen auch sehr sicher nicht begrüßen. Laufe zur Nidda, nach Harheim und kehre dort um, sehe jetzt den dunkler werdenden Himmel, laufe ein Stück weiter als der Römerbrunnen und kehre dann auch dort wieder um. Kurzer Zwischenstopp am Brunnen um mich dort zu erfrischen und ein Foto von dem “orangenen Nass” zu machen, das Wetter kurz zu beäugen, den extremen Unterschied festzuhalten und festzustellen das ich doch noch in den Genuss des Regens kommen könnte.

es plätschert ... ... am Brunnen ... ... so vor sich hin

Es sind noch knappe 6 Kilometer und der Wind frischt auf – bevor mir kühl wird laufe ich weiter und sinniere so vor mich hin.

blauer Himmel ... ... grauer Himmel ... Zwischenstopp

Die Kurzfassung von dem was ich so sinniere ist simpel und nicht allzu spektakulär: nur noch 4 Kilometer fehlen – 4 Kilometer sind ein ganzes Stück wenn man nicht mehr kann, aber ein machbares und als ich zu Hause ankam, da merkte ich zwar deutlich meine zurückgelegen Kilometer, aber es wäre auch noch ein Stückchen weiter gegangen … irgendwann mal – ganz bestimmt!

meine Füsse (vorläufiges)Ziel

Danke das ich laufen darf, danke an meine Füsse für ihren wunderbaren Dienst heute.

{ 28 comments… read them below or add one }

trailfüchsin Juli 19, 2009 um 22:28

Jule,

das klingt wunderbar! Gar nicht unspektakulär!

Ich gratuliere von ganzem Herzen zum Mini- Rekord!

LG Monika

Antworten

LocalZero Juli 19, 2009 um 22:41

Diese zusätzlicher vier Kilometer könntest Du mittlerweile sicherlich in einem Wettkampf problemlos auch noch laufen. Das ist keine Distanz mehr. Klingt gut, ein schöner Bericht von einem schönen Lauf!

Schöne Grüße
Lars

Antworten

LocalZero Juli 19, 2009 um 22:42

muss natürlich “zusätzlichen” heissen :-)

Antworten

Lizzy Juli 19, 2009 um 22:53

gratuliere! :-)

und schön isses da, finde ich.

Antworten

Jassi Juli 20, 2009 um 00:06

WOW!! Du wirt mir unheimlich! Toll, was Du schaffst! Toll, dass Deine Füße Dir so zu Diensten sind! Toll, dass Du trotzdem vernünftig genug bist, dass Deine Knie und Beine nicht zippen! Einfach toll!

P.S. Auch wenn ich mir jetzt Feinde mach’: In Berlin shoppen ist schöner als in HH… ;-(

Antworten

Hannes Juli 20, 2009 um 00:26

Super! Gratulation zu der Distanz – beachtlich, wie unspektakulär das für dich abgelaufen ist. Wenn es da nicht mehr weiter ginge, wäre es sicher anstrengender, spektakulärer gewesen.

Und vor dem ersten Marathon rennt ja auch (fast) niemand über 35 Kilometer. Was sind also die letzten vier Kilometer noch? Richtig: ein Katzensprung.

Antworten

Martin Juli 20, 2009 um 00:32

Also die 4 fehlenden Kilometer sind sowas von unwichtig heute, denn im Wettkampf wirst du sie gar nicht spüren! Wenn du nun schon 17 gelaufen bist, gibt das überhaupt kein Problem. Und was heißt schon unspektakulär? Das gerade zeigt doch, dass du die Distanz absolut drin hast. Prima und verdammt schön ist es an der Nidda!

Antworten

Christian Juli 20, 2009 um 07:29

Liebe Julia,

schön Dein Bericht und so wie ich es verstehe war es der Lauf auch. Hat wohl alles gepasst und damit war der Lauf ganz und gar nicht unspektakulär, denn meist ist ein Faktor dabei nicht so ganz in Ordnung 8-)
Noch 4 Kilometer ? Das scheint wohl eher eine kleine mentale Leistung zu sein, denn läuferisch sind die Grundsteine gelegt.

Salut

Antworten

weinbergschnecke Juli 20, 2009 um 08:45

Hallo Julia,

richtig super gemacht, herzlichen Glückwunsch zum neuen persönlichen Distanzrekord! Die popeligen 4 km bis zur HM-Distanz wären im Wettkampf ganz bestimmt kein Problem mehr für dich!
Wir waren übrigens sehr ähnlich unterwegs, was Distanz und Geschwindigkeit angeht: Bei mir waren es 18.66 km, auch im Schnitt von knapp unter 7:00/km – zwar nicht mein allerlängster Lauf, aber doch der längste seit 2 Jahren!

lg,
Anne

Antworten

Geli Juli 20, 2009 um 08:55

Super – und ich kenn das auch, ist man erst mal zu Hause hat man das Gefühl, es hätten noch ein paar KM’s mehr gehen können.

Antworten

Jens Juli 20, 2009 um 09:47

Glückwunsch zu deinem Rekord! :)
Das ist einfach ein herrliches Gefühl zu sehen, wie man immer weiter kommt. Und scheinbar eignen sich die Sonntage momentan zu Distanzrekorden (bei mir vor zwei Wochen 16,9 km) ;-)
Die “fehlenden” 4 Kilometer packst du schneller, als du denkst. Du musst dich nur trauen!

Antworten

Hase Juli 20, 2009 um 10:19

Wow – toll, toll, toll!!! :D

Antworten

ultraistgut Juli 20, 2009 um 11:52

Liebes, liebes Julchen,

Gänsehaut beim Lesen deines Berichtes, Freude über deine Freude und sooooooooo eine lange Strecke, die du noch niemals gelaufen bist, ich bin stolz auf dich und drücke dich mal fest in meine Arme.

Und dann noch die schönen Fotos – was will Frau mehr !

Also, wenn du mich fragst, ich freue mich ganz doll mit dir ! 8)

Antworten

salli Juli 20, 2009 um 13:01

Dieser orangefarbene Römerbrunnen ist ja ein echter Hingucker. Eine wunderschöne Erfrischungsstation hast du dir ausgesucht.

TaaaDaaa: SIEBZEHN!
Klasse gemacht. Echt spitze. Du kannst stolz auf dich sein.
Und, wie ich finde, warst du auch recht flott unterwegs.
Die restlichen Vier – kein Thema, die packst du locker.

Deine Füße scheinen inzwischen echte Läuferfüße geworden zu sein. Die Zickereien werden immer seltener (oder täuscht das?). Das freut mich riesig.

Antworten

Gerd Juli 20, 2009 um 13:37

Ich habe dir ja gesagt, dass wir beide nächstes Jahr zusammen in Frankfurt laufen! ;-)
Du kannst echt stolz auf dich sein.

Antworten

Evchen Juli 20, 2009 um 13:40

Boah! *bauklötzestaun* Liebelein, des is ja der Hammär! Oh bitte bitte, schmäler das gar nicht, auch wenn sich der Lauf währenddessen unspektakulär angefühlt hat. Im Gegenteil: Resümmier mal und mach Dir das bewußt: 17,22 Kilometer!!! *wooohooo* Ich für meinen Teil bin richtig stolz auf Dich! *strahlüberbeidebacken*

Antworten

Bernd Juli 20, 2009 um 15:14

Auch von mir herzliche Glückwünsche zu Deinem neuen Rekord. Auf die 17,22 km kannst Du richtig stolz sein. Ich laufe bei weitem nicht so weit. :-)

Antworten

Sandra Juli 20, 2009 um 18:30

Wow! ich bin sprachlos und freu mich für dich mit. “17″….da komm ich ja nie hin:)…doch irgendwann schon. Und 2 Std. ist ‘ne Superzeit, find ich. Wenn ich an meine fast 50 min. für 5 km denke :D.

Antworten

Pienznaeschen Juli 20, 2009 um 20:24

Danke, Danke, Danke ….. ich seid toll, lieb und …. einfach ein ganz dickes Dankeschön!!!!!

@Monika, klingt es nicht, aber es fühlte sich so an, so herrlich unspektakulär und schön :D
Vielen lieben Dank!

@Lars, das könnte wohl theoretisch klappen, aber praktisch bin ich ein sicherheits bedachtes Pienznäschen das noch etwas länger trainieret bevor ….

@Lizzy, lieben Dank und ja, es ist einfach nur klasse so am Fluss entlangen laufen zu können … so ein Fluss ist wie ich finde ideal zum Laufen.

@Jassi, das mit dem vernünftig sein ist so eine Sache für sich, aber irgendwie bleibt mir nichts anderes übrig und ich laufe zu gerne um das zu riskieren.
So, so, so Berlin ist aber besser als Hamburg – na das kann ich nicht für gut heißen und wenn dann lasse ich dies nur was das Shoppen betrifft durchgehen ;)

@Hannes, das mach eben “fast” niemand (ich würde es tun ;) )
Da hat das Wort Katzensprung eben eine ganz neue Bedeutung für mich bekommen ;)

@Martin, danke Das gerade zeigt doch, dass du die Distanz absolut drin hast. vor einem Jahr hielt ich dies noch für unmöglich.

@Christian, gerade weil alles passte war es “unspektakulär” schön.
Mental sind die 4 noch ein kleiner Marathon für mich und trotzdem weiß ich innerlich das sie machbar sind, auf jeden Fall ;)

@Anne, dann reich ich Dir die Hand und gratuliere Dir ganz lieb und heiß Dich hier lieb willkommen. Gestern war unser Tag :D

@Geli, willkommen und es ist schon komisch was dann plötzlich noch möglich gewesen wäre, gell ;)

@Jens, lieben Dank und Du hättest noch 100 Meter dranhängen sollen weil sich die Zahl dann noch besser angehört hätte ;) Aber hey, wir haben alle Zeit der Welt und werden rocken, gell ;)

@Hase, Dank Dir ganz arg :D :D :D

@Margitta, ich frag Dich ;) und lass mich gerne drücken.
Es ist schön wenn man weiß, das sich Menschen so arg mitfreuen – vielen lieben Dank. Frau und Piennäschen wollen im Moment absolut nicht mehr und sind happy :D

@Salli, die Erfrischungsstaion ist geschmacklich zwar nicht ganz der Hit aber immer noch sehr viel besser als zu dursten oder die Heilquelle anzuzapfen.
*ganzschnellaufHolzklopf* die Maläschen und Wehwehchen sind gut zu mir *klopfklopfklopf*

@Gerd, Du bist mir einer – schauen wir mal ;)

@Evchen, Du bist süß – Dankeschön :)
Ich freue mich wie blöde, auch heute noch und bin stolz wie blöde (gleich nochmal 2 Zentimeter größer geworden ;) )

@Bernd, vielen lieben Dank!
Du könntest aber wenn DU es wolltest – das ist nur der Unterschied, mehr nicht ;)

@Sandra, laufe langsam weiter und steigere Dich ganz gemächlich und langsam … irgendwann ist es dann soweit. Ganz ehrlich, ich bin selber fassungslos und kann es nicht recht glauben das ich so weit gelaufen bin ;) es braucht alles nur Geduld und seine Zeit …

Antworten

Anja Juli 20, 2009 um 20:41

Das ist ja toll, 17km – hach, ich freue mich für Dich.

Antworten

Gerhard Juli 20, 2009 um 21:38

17 hmmmm? ;-)

Wenn Du 17 schaffst, dann auch 21! Das funktioniert!
Ich bin vor meinem ersten “halben” auch nur 18 km gelaufen.
Also: leg’ noch einen/zwei km drauf und dann trau’ Dich. Du wirst über die Ziellinie “schweben”!
Grüße
Gerhard

Antworten

Kerstin Juli 20, 2009 um 22:07

Herzlichen Glueckwunsch! Toll gemacht!
Ich sehe das wie die anderen. Die 4 Zusatzkilometer gehen immer noch.

Antworten

Pienznaeschen Juli 20, 2009 um 22:24

@Anja, Dir lieben Dank fürs Mitfreuen :D

@Gerhard, es liegt mehr an dem sich trauen als alles andere befürchte ich langsam … aber schwebe werde ich dann bestimmt nicht mehr ;)

@Kerstin, ja ;) Danke auch Dir ganz arg!

Antworten

Indy Juli 21, 2009 um 10:51

Geniales Gefühl, wenn 17,22km unspektakulär werden, oder?
Du bist auf einem guten weg!!

P.S. kannst Du das untige Häckchen bei “Notify me” nicht abstellen? bzw. nicht mehr vorausgewählt lassen?

Antworten

dauerlaufen Juli 21, 2009 um 18:07

Das ist also wirklich orange, das Wasser…. Verstehe… Ich gratuliere herzlich zum langen Lauf. Vor meinem HM habe ich auch nur 2 Stunden Läufe mit 17 Km gemacht. Du hast aber sowieso deinen Plan, stimmts? Den mach halt einfach weiter.

Antworten

michi Juli 21, 2009 um 19:37

Holla Frau Pienzi, ein weiterer Meilenstein. Toll, gratuliere. Es ist nicht immer spektakulär, aber trotzdem können das gute Läufe sein, wo es einfach läuft ;-)
Irgendwann folgt dann der nächste Meilenstein.

Boah, ist das quietschorange das Wasser.

Antworten

michi Juli 21, 2009 um 19:39

Noch was: Ziemlich sicher, wenn es sein müsste ;-) Du weißt schon ;-) dann gehen die 4 km!

Antworten

Pienznaeschen Juli 22, 2009 um 18:59

@Indy, sehr genial, ja :D
Werde ich mal gucken ob ich das irgendwo eingestellt bekomme …

@Dauerlaufen, einen wirklichen HM-Plan habe ich nicht – aber trotzdem stimmt Deine Aussage irgendwie, wenn für mich die Zeit gekommen ist, dann … ;)

@Michi, soll ich Dir mal was verraten? Ich stehe voll auf Meilensteine ;)
Ja, wenn dann etc … ;)

Antworten

Leave a Comment

:yawn: :würg: :wtf: :wink: :wha: :um: :uff: :tongue: :tongue1: :sneaky: :smile: :smile2: :smile1: :sad: :oo: :musik: :mk: :meh: :love: :love2: :kuss: :idee: :hypnotized: :hmpf: :hhm: :hehe: :heart: :grrrr: :grr: :grr2: :grawr: :frown: :eh: :eeek: :drop: :drop2: :doh: :dis: :dead: :cry: :bummed: :blush: :blush2: :blabla: :angry: :!?:

Previous post:

Next post: